Vorige Artikel 63 von 98 Volgende

Grau getrübter, emaillierter Milchkocher mit Ausguss. Loser Deckel mit Löchern

SKU: BR-3997-22
€ 16,95
Vorrat 1 Stück

Grau getrübter, emaillierter Milchkocher mit Ausguss. Loser Deckel mit Löchern

  • Hersteller: H. Berk und Sohn / Hersteller: Diepenbrock en Reigers (DRU)
  • Herstellungsdatum: 1925 - 1940

Beschreibung
Schöner Brocante-Emaille-Milchkocher aus der Zeit von 1925 - 1940. Dieser Milchkocher ist aus grauem, wolkigem Emaille mit Griff und Ausguss. Der Deckel hat einen schwarzen Bakelitknauf und sechs runde Löcher am Rand und eines in der Mitte. Die Löcher verhindern, dass die Milch überkocht. Wenn die kochende Milch sprudelt, läuft sie durch die Löcher zurück in den Schlauch, ohne über den Rand zu fließen.

Dieser Milchkocher ist immer noch in einem schönen Vintage-Zustand. Nicht nur schön als Dekoration in einer Retro- oder Landhausküche, sondern auch noch sehr nützlich.

Zustand
Dieser grau getrübte Milchkocher befindet sich in gutem Vintage-Zustand mit normalen Gebrauchsspuren und altersbedingten spuren von Verschleiß. Fotos sind Bestandteil der Beschreibung.

Maße

  • Höhe: 15 cm
  • Durchmesser: 14,5 cm
  • Breite (mit Henkel und Ausguss) 23,5 cm

Der Milchkocher
In der Vergangenheit kam der Milchmann zu den Kunden. Die meisten Frauen erledigten den Haushalt zu Hause und fanden den Service an der Tür praktisch. Der klassische Milchmann hatte nicht so viele Milch-Snacks und Fruchtjoghurts, wie es heutzutage im Supermarkt gibt. Er verkaufte hauptsächlich Milch und gelegentlich eine Flasche Pudding.

Neben Milch in Flaschen verkaufte der Milchmann bis weit in die sechziger Jahre des letzten Jahrhunderts sogenannte Rohmilch. Das war Milch, die von unterhalb der Kuh kam und in der Milchfabrik weder sterilisiert noch pasteurisiert wurde. Die lose, rohe Milch befand sich mit einem Hahn in einer Milchkanne und wurde an Ort und Stelle in einen Messbecher abgelassen, der in die Pfanne oder den Krug des Kunden entleert wurde. Lose Milch war billiger als in Flaschen abgefüllte Milch.

Die lose Milch musste zuerst gekocht werden. Es enthielt manchmal Krankheiten, die für den Menschen schädlich waren. Kochen beugt Infektionen vor. Für dieses Kochen hatten Sie eine spezielle, hohe Pfanne: den Milchkocher. Oft war der Milchkocher emailliert und hatte immer einen Deckel. Der Deckel hatte Löcher am Rand. Die Löcher verhinderten ein Überkochen der Milch. Als die kochende Milch sprudelte, ging er auf dem neu polierten Herd durch die Löcher in der Röhre zurück, ohne über den Rand zu fließen.

Da Lebensmittel direkt vom Landwirt immer beliebter werden, haben die Verbraucher in den letzten Jahren mehr Rohmilch gekauft, beispielsweise von der Kuh oder der Ziege. Schon jetzt ist ein kurzes Abkochen der Milch eine kluge Vorsichtsmaßnahme, um Krankheiten vorzubeugen. Denn "Natur pur" ist nicht gleich "ohne Gesundheitsrisiken".

Es gibt immer noch Milchschächte auf dem Markt. Sie sehen manchmal fast so aus wie die Milchschläuche aus den 50er Jahren, nur jetzt nicht mehr emailliert, sondern aus Edelstahl. Sie können die rohe Milch darin kochen. Aber heutzutage sollen Milchhüllen in erster Linie die Milch für das Café Latte heiß machen. So ist der Milchkocher wieder voll im Trend!


Einige Übersetzungen kommen aus einem automatisierten System und können Fehler enthalten.

Herkunftsland
Die Niederlanden - Holland

Art von Objekt
Milchkocher aus grauem Emaille

Thema
Milch - Kochen - Küche

Dekoration
Grau getrübt

Kategorie
Brocante - Emaille

Farbe
Grau

Hersteller
H. Berk en zoon / fabrikant: Diepenbrock en Reigers (DRU)

Marke
DRU

Material
Metall - Emaille - Bakelit

Besonderheiten
Ausgießer - Griff - loser Deckel mit Knauf und sieben Löchern

Epoche
1925 - 1940

Qualität
Guter Brocante Zustand

Höhe
15,00 cm

Breite
23,50 cm (mit Griff und Ausguss)

Durchmesser
14,50 cm

Versandart
Paketpost mit track & trace

© 2015 - 2022 Retro & Design - 2nd hand collectibles - Webshop für Retro-Vintage Wohnaccessoires | sitemap | rss | ecommerce software - powered by MyOnlineStore